Unterhaltsreinigung

 

Unterhaltsreinigungen werden nach klar definierten Zeitplänen durchgeführt und haben vertraglich ausgearbeitete Leistungsverzeichnisse als Grundlage. Sie lassen sich in zwei Oberkategorien unterteilen:


Gebäudeaußenreinigungen:
dazu gehört v.a. die Fensterreinigung.


Gebäudeinnenreinigungen:
dazu gehören die Reinigung von Ausstattung und Einrichtung, von Fußböden und die Sanitärreinigung. Reinigungsarbeiten an der Ausstattung und Einrichtung sind beispielsweise das Leeren von Papierkörben und Aschenbechern und die Reinigung von Möbeln, Beleuchtungskörpern und Türen. Nichttextile Fußbodenbeläge werden durch Nass- bzw. Feuchtwischen und Kehren gesäubert,textile Beläge gebürstet und mit dem Staubsauger bearbeitet. Die Sanitärreinigung beschränkt sich nicht nur auf die Hygiene von Toiletten, Urinalen und Waschbecken, sondern beinhaltet auch die Wartung von Seifenspendern, Händetrocknungssystemen und des Bestandes an WC-Papier.

Anmerkung: Auch eine regelmäßige Unterhaltsreinigung ersetzt langfristig keine Zwischen- oder Grundreinigung!

 

 

(Quelle: "Lexikon der Reinigungs-und Hygienetechnik" von Walter Lutz)

 

 

 

 

 

 

49247